Weniger mobile Geräte verkauft

Weniger mobile Geräte verkauft

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Mai 2012 - Während der Markt für mobile Geräte an Boden verloren hat, konnten die Smartphone-Verkäufe im ersten Quartal 2012 weiter zulegen. Samsung geht als grosser Gewinner hervor und löst Nokia nach 14 Jahren als grösster Hersteller von mobilen Geräten ab.
Weniger mobile Geräte verkauft
Samsung Galaxy S3 (Quelle: Samsung)
Laut den Marktforschern von Gartner wurden im ersten Quartal 2012 weltweit 45 Prozent mehr Smartphones verkauft als noch im Vorjahr. Dagegen haben die Verkäufe von mobilen Geräten insgesamt an Boden verloren: Mit 419 Millionen verkauften Geräten weltweit sank der Absatz zum ersten Mal seit 2009 um 2 Prozent. Die Marktforscher von Gartner begründen diesen Rückgang vor allem mit unerwartet tiefen Verkaufszahlen in Asien, welche auf einen Mangel an Neulancierungen zurückzuführen sei.

Angetrieben wird der Markt für mobile Geräte weiterhin von den Smartphones, von denen im ersten Quartal 2012 144,4 Million Stück verkauft wurden. Von diesem Trend profitierte vor allem Samsung: Das Unternehmen ist neu der grösste Handy- und Smartphone-Hersteller der Welt und stösst Nokia damit nach 14 Jahren an der Spitze vom Thron. Laut Gartner stammen derzeit 40 Prozent aller verkauften Android-Smartphones weltweit von Samsung. Insgesamt hat das Unternehmen im letzten Quartal 86,6 Million Geräte verkauft. Nokia folgt als zweitgrösster Hersteller mit 83,2 Millionen verkauften Geräten und Apple besetzt mit 33 Millionen Stück den dritten Platz.