Philips legt in der Schweiz zu

Philips legt in der Schweiz zu

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. März 2012 - Im vergangenen Jahr wurden hierzulande 11 Prozent mehr Philips-Monitore verkauft. Damit konnte sich das Unternehmen entgegen dem allgemeinen Markttrend, der rückläufig ist, steigern.
Philips legt in der Schweiz zu
(Quelle: Philips)
Laut den Analysten des europäischen Display-Marktforschungsunternehmens Meko hat der Schweizer Monitormarkt im vergangenen Jahr 5 Prozent verloren. Entgegen dem Markttrend haben sich Philips-Monitore hierzulande allerdings gut verkauft, wie MMD Monitors & Displays, die Vertriebsorganisation für Philips-Monitore weltweit, mitteilt. Demnach konnte Philips hierzulande 2011 ein Wachstum von 11 Prozent verzeichnen. Für MMD bedeute dies eine Bestätigung der auf das Monitorgeschäft fokussierten Geschäftsstrategie, wie das Unternehmen in einer Mitteilung weiter schreibt. Das Wachstum im Monitorgeschäft habe Philips-Monitoren den höchsten Marktanteil in der Schweiz eingebracht, seit MMD 2009 die Vermarktung übernommen habe. Zudem handle es sich um den höchsten Marktanteil für Philips-Monitore seit 2008. Im letzten Quartal 2011 konnte das Unternehmen hierzulande 8,3 Prozent Anteil für sich verbuchen.