Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. September 2009 - Obwohl die Einführung des teuren Enterprise Support höchst umstritten ist, entscheiden sich erstaunlich viele Unternehmen für das Supportmodell.

Wie das Marktforschungsunternehmen RAAD Research in einer Studie ermittelt hat, setzt in Deutschland jeder vierte SAP-Kunde auf den hochpreisigen Enterprise-Support. 58 Prozent der befragten Unternehmen haben sich hingegen für den Standard-Support entschieden, während 19 Prozent Supportleistungen von einem SAP-Partner bzw. Drittanbietern beziehen. RAAD Research hat für die Studie im Q2 dieses Jahres 300 deutsche SAP-Kunden befragt.


Von den befragten Unternehmen mit Standard-Support planen gerade einmal 7 Prozent den Umstieg auf die Enterprise-Variante. Weitere 32 könnten sich einen Wechsel zumindest vorstellen, während 58 Prozent den Umstieg kategorisch ausschliessen.

Bei der SAP-Klientel sorgte die Ankündigung vor einem Jahr, dass das Enterprise-Support-Modell auch für Bestandskunden verbindlich sein soll, für grossen Ärger. Insbesondere, da mit dem Wechsel auch gehörige Preiserhöhungen verbunden sind: Bis 2012 sollen die Wartungskosten auf 22 Prozent der Lizenzpreise ansteigen. Zwar will SAP mit dem Preisanstieg auch das Leistungsspektrum ausbauen, doch wurde verschiedentlich kritisiert, dass das Angebot für mittelständische Unternehmen klar überdimensioniert sei und dass auf ausschliesslich englischsprachigen Support umgestellt werde.