Swisscom will Kooperation im Ausbau des Glasfasernetzes

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. November 2007 -
Swisscom-CEO Carsten Schloter hat in der "Sonntagszeitung" eine Kooperation mit andern Anbietern beim Verlegen von Glasfaserkabeln vorgeschlagen, um den Anschluss von Wohnungen und Privathäusern zu forcieren. Man wolle den andern Anbietern die Bauaktionen melden, damit sie sich zu gleichen Teilen an den Kosten beteiligen können und ihre eigenen Kabel verlegen dürfen. Gleiches Recht erwarte Schloter dann aber von den andern Anbietern.

Swisscom sei zum Entschluss gekommen, dass einzig ein solches Vorgehen betriebs- und volkswirtschaftlich Sinn mache. Man man werde das Kooperationsmodell den Regulierungsbehörden unterbreiten. "Es braucht einen Rahmen, dass die Schweiz rasch und flächendeckend zu einer Glasfaserinfrastruktur kommt", wurde Schlotter in der "Sonntagszeitung" zitiert. Dass in einer Stadt wie Zürich drei Anbieter gleichzeitig ein eigenes Glasfasernetz aufbauen, sei ein logistischer GAU und ein volkswirtschaftlicher Unsinn. (mro)