PC-Peripheriemarkt im Umbruch

PC-Peripheriemarkt im Umbruch

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. November 2007 -
PC-Peripheriemarkt im Umbruch
Der Zubehörmarkt ist getrieben von Business-Lösungen, Spezial-Ansprüchen und Gepflogenheiten im Büro. Er ist die Schnittstelle zwischen Bedürfnis und Angebot und manchmal auch nur der vielfältige Markt der Eitelkeiten. Wie sehr sich Händler und Distributoren an die wechselnden Markt-Gegebenheiten anpassen müssen, zeigt das IT Reseller Fokusthema zum Zubehör- und Peripherie-Markt in der neuen Printausgabe vom kommenden Montag.

Das klassische Geschäft mit Kabeln, Mäusen und Tastaturen lässt schon lange keinen IT-Händler mehr kalt, spätestens seit die Margen der PC-Hardware stetig sinken. Die Hersteller spüren diesen Trend ihrerseits und versuchen die tiefen Margen mit ein- oder angebauten Extras aufzuwerten, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Der Trend zu Notebooks trägt seinen Teil dazu bei, indem beispielsweise immer mehr Webcams auch in Business-Notebooks nachgefragt werden, um den Videotele­fonie-Trend mitzumachen.

Im Gastartikel beleuchtet der renommierte Games-Journalist und -Publizist Winfried Forster die Historie des Einflusses von Spielen auf den Büroalltag. Denn die klare Trennung der beiden Märkte funktioniert bis heute nicht so, wie es oft scheint. (mro)