AMD, Apple und Nvidia sollen weniger Wafer bestellen

AMD Apple und Nvidia sollen weniger Wafer bestellen - Bild 1

4. Juli 2022 - Berichten zufolge steckt Chip-Auftragsfertiger TSMC in Verhandlungen mit AMD, Apple und Nvidia über Abnahmemengen. Diese sollen geringer ausfallen.

TSMC, der grösste Chip-Auftragsfertiger der Welt, soll aktuell in Nachverhandlungen mit AMD, Apple und Nvidia stecken. Diese wollen offenbar weniger Chips produzieren lassen, so ein Bericht von "Digitimes" (via "Heise"). Wie zu lesen ist, möchte Nvidia die Produktion von 5-Nanometer-Chips für die kommende Grafikkartenbaureihe Geforce RTX 4000 sowohl verzögern wie auch reduzieren. Nachdem die Nachfrage nach Grafikkarten fürs Schürfen von Kryptowährungen eingebrochen ist, sollen die Grafikkartenhersteller nämlich plötzlich unverhofft auf grossen Lagerbeständen sitzen. Obendrauf hat die Nachfrage nach PCs zuletzt sowohl in Unternehmen als auch bei Privaten nachgelassen.

Apple gehe derweil von einer 10 Prozent geringeren Nachfrage beim kommenden iPhone 14 aus als bislang kalkuliert. Und AMD wolle die Bestellungen von Wafern auf 6- und 7-Nm-Basis reduzieren, mit denen einerseits die Ryzen-5000/6000- sowie die Epyc-7002/7003-Chips und die Radeon-RX-6000-Grafikkarten gebaut werden. An den Bestellungen von 5-Nm-Wafern für die Ryzen-7000-Prozessoren und die Radeon RX 7000 soll derweil nichts geändert werden. (mw)

Copyright by Swiss IT Media 2022