Competec-Gruppe legt beim Umsatz um über 9 Prozent auf 1,12 Milliarden Franken zu

Competec-Gruppe legt beim Umsatz um ueber 9 Prozent auf 112 Milliarden Franken zu - Bild 1

6. Januar 2022 - Die Competec-Gruppe ist weiterhin auf Wachstumskurs. 2021 konnte der Umsatz auf 1,12 Milliarden Franken gesteigert werden, und die Zahl der Mitarbeitenden nahm um rund 170 zu.

Die Competec-Gruppe, zu der unter anderem Alltron sowie Brack.ch gehören, ist weiterhin auf Wachstumskurs. Für 2021 meldet die Gruppe mit Hauptsitz in Mägenwil (Bild) einen Umsatz von 1,12 Milliarden Franken. Das entspricht einem Plus von über 9 Prozent gegenüber Vorjahr. Martin Lorenz, CEO der Competec-Gruppe, meint zu diesem Ergebnis: "Wir freuen uns sehr, dass es uns nach dem ausserordentlichen Vorjahresergebnis auch 2021 gelungen ist, erneut ein ansehnliches Wachstum hinzulegen." Damit spricht Lorenz unter anderem an, dass der stationäre Handel 2021 im Vergleich zum Vorjahr mit weniger Einschränkungen zu kämpfen hatte, was die Verschiebung der Umsätze Richtung online verlangsamte. Ausserdem sei im ersten Halbjahr 2021 die Bereitschaft bei Geschäftskunden, grössere Investitionen zu tätigen, spürbar verhalten gewesen, so Lorenz. "Dazu kamen drittens die herausfordernden Konsequenzen der Pandemie auf den Welthandel: Produktionsausfälle, Rohstoff- und Containerknappheit in Kombination mit global hoher Nachfrage haben im Jahresverlauf in immer mehr Sortimentssparten Lieferengpässe und teilweise auch Preiserhöhungen verursacht", schreibt die Competec-Gruppe rückblickend aufs letzte Jahr.

Mit dem Plus von gut 9 Prozent habe sich die Umsatzwachstumsrate ungefähr wieder auf dem Niveau eingependelt, auf dem sie sich bei Competec in den Jahren vor der Covid-19-Pandemie bewegt hat. Gleichzeitig schreibt Competec aber, dass das Wachstum in Bezug auf Kundentypen und Sortimentssparten stark heterogen ausfalle. So seien die Umsätze mit Privatkunden am stärksten gewachsen. Und bezüglich Sortimente hätten die elektronikfernen Sparten ein höheres prozentuales Wachstum verzeichnet als diejenigen mit ICT-Bezug. Dies lässt sich gemäss Martin Lorenz durch Veränderungen beim Einkaufsverhalten erklären, die sich bei Konsumenten während der Pandemie bezüglich Waren des täglichen Bedarfs entwickelt haben. (mw)

Der Personalbestand der Gruppe betrug per Ende 2021 1094 Mitarbeitende. Das sind 174 Mitarbeitende mehr als noch Vor Jahresfrist. Von 2019 auf 2020 war die Gruppe noch um 140 Mitarbeitende gewachsen. Vor allem in der Logistik wurden Leute angestellt, so Competec. Man habe sich zur Bewältigung der kontinuierlich hohen Volumina – insgesamt wurden 2021 3,7 Millionen Pakete in der Schweiz und Liechtenstein verschickt (Vorjahr 3,2 Mio.) – in der Logistik mit externen Mitarbeitenden verstärkt, je nach anfallenden Arbeiten im Jahresverlauf mit zwischen 100 und 180 Temporärkräften. "Rund 85 dieser temporären Mitarbeitenden erhielten im Lauf des Jahres eine Festanstellung bei Competec Logistik." Ebenfalls verstärkt habe man zudem das Engagement bezüglich Lehrlingsausbildung. So habe man kurzfristig aufs Schuljahr 2021/22 zwanzig zusätzliche Lehrstellen geschaffen, von denen 13 effektiv besetzt werden konnten. Insgesamt befänden sich 59 interne Mitarbeitende in Ausbildung, und für 2022 plane man, die Lehrstellen in der IT-Entwicklung substanziell zu erhöhen. (mw)

Copyright by Swiss IT Media 2022