Guido Schwendemann nimmt Einsitz im Advisory Board von Bug Bounty Switzerland

von René Dubach


19. November 2021 - Guido Schwendemann konnte für den Beirat von Bug Bounty Switzerland gewonnen werden. Der ehemalige Itris-CEO soll dabei helfen, künftig Bug-Bounty-Programme für alle Schweizer Unternehmen und Behörden zu etablieren.

Bug Bounty Switzerland konnte für das Advisory Board den ehemaligen Itris-CEO Guido Schwendemann (Bild) gewinnen. Schwendemann verfügt über mehr als dreissig Jahre Erfahrung im ICT-Bereich. Vor seiner Führungsposition bei Itris, die er in den Jahren 2016 bis 2021 innehatte, war er für IT-Schwergewichte wie NCR, AT&T, Lucent Technologies oder Avaya tätig. Seit September diesen Jahres leitet er nach einem kurzen Gastspiel bei T&N als CEO das Qualitäts- und Testmanagement-Unternehmen PQM Consulting.

Mit seiner Erfahrung und seiner Expertise soll er den Beirat von Bug Bounty Switzerland in idealer Weise ergänzen, wie es in einer Mitteilung heisst. Dabei soll er insbesondere bei der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells eine wichtige Rolle einnehmen. Unter dem Stichwort "Vision 2025" hat man sich zum Ziel gesetzt, Bug-Bounty-Programme für jede Schweizer Firma, egal ob gross oder klein, anzubieten und auch für Ämter oder Gemeinden verfügbar zu machen.

"Wir sind glücklich, mit Guido Schwendemann einen ausgewiesenen Kenner des Schweizer Marktes gewonnen zu haben, der in der Branche und mit den Endkunden bestens vernetzt ist", kommentiert Bug-Bounty-Switzerland-CEO Sandro Nafzger den Neuzugang im Advisory Board. "Er wird uns bei der Umsetzung unserer Vision 2025 und dem damit einhergehenden Aufbau eines Bug-Bounty-Ökosystems unschätzbare Dienste leisten."

Copyright by Swiss IT Media 2022