PC-Markt in EMEA wächst stärker als international

von Matthias Wintsch


12. Oktober 2021 - Der PC-Markt wächst langsam – weltweit um gerade einmal 1 Prozent. Derweil performt der EMEA-Markt aber deutlich besser und verzeichnet im Q3 2021 ein Wachstum von mehr als 11 Prozent.

Der weltweite PC-Markt kann im dritten Quartal 2021 lediglich ein Wachstum von 1 Prozent im Vorjahresvergleich verzeichnen (81,4 Millionen Einheiten). In der EMEA-Region sieht es jedoch ganz anders aus: Hier beträgt das Wachstum gegenüber Vorjahr 11,8 Prozentpunkte. Die Verlangsamung des Wachstums sehen die Analysten von Gartner bei der heute stärker verbreiteten COVID-Impfung, die dazu führt, dass die Menschen wieder vermehrt das Haus verlassen können und Schulen besuchen können, was die Nachfrage nach eigenen Geräten senkt. Bei den Geschäftskunden verzeichnet der Markt, wohl aus ähnlichen Gründen, ein stärkeres Wachstum, weil die Angestellten wieder zurück in die Büros kommen. Bei den Business-Rechnern sind hier die Desktops besonders stark, da die Lieferkettenprobleme mehrheitlich mobile Geräte betreffen würden, so Gartner. Die Knappheit an Komponenten soll laut den Analysten bis in die erste Hälfte 2022 anhalten.

Erstmals werden in der Gartner-Übersicht nun auch Chromebooks gesondert aufgeführt. Wie bereits erwähnt ist die Nachfrage im Bildungsbereich sinkend, was den Chromebooks ein Minus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr beschert. Der Chromebook-Markt sinkt damit erstmals im zweistelligen Prozentbereich seit der Markteinführung der Geräte.

Die Top drei der verkaufsstärksten Hersteller bleibt derweil unverändert: Lenovo führt mit einem Marktanteil von 23,7 Prozent (+1,8%), HP ist mit einem Marktanteil von 20,9 Prozent Zweiter (-5,8%), während Dell mit einem Marktanteil von 18,1 Prozent auf Platz drei rangiert und ein beachtliches Wachstum von 23 Prozent im Vorjahresvergleich vorweisen kann.

Copyright by Swiss IT Media 2021