Gaming-PC-Markt anhaltend stark

von Marcel Wüthrich


16. September 2021 - Der Markt mit Gaming-PCs ist im EMEA-Raum im zweiten Quartal um 10,8 Prozent gewachsen. Und das Wachstum wird weitergehen, so die Marktforscher von IDC.

Laut IDC hat der Gaming-PC-Markt im zweiten Quartal dieses Jahres im EMEA-Raum um satte 10,8 Prozent auf 2,5 Millionen Einheiten zugelegt. Für den Rest des Jahres rechnet IDC weiterhin mit Wachstum, wenn auch etwas verlangsamt. So gehen die Marktforscher fürs dritte Quartal von einem Plus von 6,1 im Vergleich mit dem Vorjahr aus, für das vierte Quartal rechnet IDC mit plus 4,8 Prozent. Alles in allem werden laut IDC in diesem Jahr in EMEA 10,353 Millionen Gaming-PCs ausgeliefert – 3,98 Millionen Desktops (38,4%) und 6,373 Millionen Laptops (61,6%).

Bis 2025 rechnet IDC damit, dass 11,428 Millionen Gaming-PCs verkauft werden. Das entspräche einem jährlichen Wachstum von 2,5 Prozent. Der Anteil der Notebooks soll sich bis dahin auf 69,9 Prozent erhöhen, was einem jährlichen Plus von 5,8 Prozent entspricht. Der Desktop-Anteil sinkt bis 2025 derweil auf 30,1 Prozent – ein Minus von 2,6 Prozent pro Jahr.

Zu Westeuropa erklärt IDC zusätzlich, dass im zweiten Halbjahr Game-Releases anstehen, die höhere Anforderungen an die Grafik stellen. Aus diesem Grund gehe man davon aus, dass zahlreiche Gamer ihre PCs aufrüsten werden, um hier mithalten zu können.

Copyright by Swiss IT Media 2021