Intel soll für die Übernahme von Globalfoundries 30 Milliarden US-Dollar bieten

von Luca Cannellotto


19. Juli 2021 - Intel plant angeblich, den auf die Chip-Produktion spezialisierten Auftragsfertiger Globalfoundries zu übernehmen. Die Rede ist von einem Deal, den sich Intel rund 30 Milliarden US-Dollar kosten lassen will.

Gerüchten zufolge möchte sich Intel Globalfoundries einverleiben, einen der weltweit grössten Chip-Auftragsfertiger. Wie "The Wall Street Journal" berichtet, führt das Top-Management von Intel unter CEO Pat Gelsinger diesbezüglich Gespräche mit Mubadala Investment, Besitzer von Globalfoundries und zur Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate gehörend. Nicht in die Gespräche involviert ist laut "The Wall Street Journal" offenbar das Management von Globalfoundries. Eine Sprecherin des Unternehmens habe verneint, dass Gespräche mit Intel stattfinden würden.

Intel soll für die Übernahme rund 30 Milliarden US-Dollar bezahlen. Noch sei aber nicht klar, ob die Transaktion zustande kommen oder ob Globalfoundries wie ursprünglich geplant einen Börsengang anstreben wird. Die Akquisition von Globalfoundries würde aber in die im vergangenen März von Gelsinger verkündete Strategie passen, nach der Intel plant, selbst Chips im Auftrag Dritter zu produzieren.

Copyright by Swiss IT Media 2021