7 Millionen Franken für Fintech-Start-up Neon

von Alina Brack

3. Juni 2021 - Neon, ein Zürcher Fintech-Start-up, hat von seinen bestehenden Investoren zusätzliche 7 Millionen Franken erhalten, um das weitere Wachstum zu sichern.

Das Zürcher Fintech-Unternehmen Neon erhält von seinen bestehenden Investoren eine Finanzspritze von 7 Millionen Franken. Zu den bestehenden Investoren gehören TX Group, Backbone Ventures, Qoqa Services, Helvetia Venture Fund, die Innovationsstiftung der Schwyzer Kantonalbank wie private Investoren. Mit den zusätzlichen 7 Millionen Franken will das Start-up seine Produktinnovationen und das weitere Wachstum sichern, wie es in einer Mitteilung heisst. "Wir freuen uns sehr, dass unsere Bestandsinvestoren mit dieser Finanzierungsrunde das nachhaltige Wachstum und weitere Produktinnovation fördern. Damit werden wir die Dynamik im Schweizer Retailbanking weiter hochhalten", so Jörg Sandrock, CEO und Mitgründer von Neon.

Zudem startet das Unternehmen im Juni ein Crowdinvesting mit tokenisierten, stimmrechtslosen Aktien. Als Tokenisierungspartner fungiert dabei der Schweizer Digital-Asset-Spezialist Sygnum Bank. "Wir spüren das Herzblut in unserer Nutzerschaft und haben nach der Finanzierungsrunde zusätzliche 1,5 Millionen Franken für eine direkte Beteiligung reserviert", erklärt dazu Neon-CFO Yves Collet.

Neon bietet eine Kontolösung als App für alle Smartphones an. Das Konto wird beim Neon-Partner Hypothekarbank Lenzburg geführt.

Copyright by Swiss IT Media 2021