Nokia motzt Swisscom-Infrastruktur auf

von Alina Brack


11. Mai 2021 - Swisscom hat Nokia damit beauftragt, die bestehende Infrastruktur in ein automatisiertes, hoch leistungsfähiges Netzwerk zu transformieren.

Nokia ist von Swisscom damit beauftragt worden, die bestehende Infrastruktur in ein komplett automatisiertes und leistungsfähiges optisches Transportnetzwerk zu transformieren, wie die Finnen mitteilen. Dabei fungiert Nokia als einziger Zulieferer, um dieses Netzwerk schweizweit zu bauen, welches das steigende Bedürfnis nach Bandbreite der Swisscom-Kunden – getrieben durch remotes Arbeiten, Lern-Applikationen, Video Streaming, Gaming und Cloud Computing – befriedigen soll. Das modernisierte optische Netzwerk, bei welchem auf Nokia-Hardware, -Software und –Services gesetzt wird, wird den gesamten Datenverkehr von Swisscom transportieren und soll Kundenservices von 1G bis 400G unterstützen.

Christoph Aeschlimann, CIO und CTO von Swisscom, erklärt dazu: "Swisscom hat seine Netzwerk-Expansions-Strategie bis Ende 2025 abgesteckt, die das Netzwerk für die neu Dekade rüsten soll. Die strategische Partnerschaft mit Nokia unterstreicht Swisscoms Commitment, einen leistungsstarken, komplett automatisierten, schweizweiten optischen Backbone zu liefern. Dieses Transportnetzwerk der nächsten Generation kann rasch an Veränderungen angepasst werden und stellt unseren Kunden bessere Services und Verbindungen zur Verfügung."

Copyright by Swiss IT Media 2021