Covid-19 sorgt im 3D-Druckermarkt für schwache Zahlen

von Simon Wegmüller


19. April 2021 - Ein starker Aufschwung der chinesischen Binnenwirtschaft, ein explosives weltweites Wachstum bei den Lieferungen von Bausatz- und Hobbydruckern sowie westliche Regierungssubventionen reichten nicht aus, um ein schwieriges Jahr für die 3D-Druckerlieferungen zu überwinden.

Die Auswirkungen auf die globale 3D-Druckindustrie im Jahr 2020 waren sehr unterschiedlich, so die Marktauguren von Context: In einigen Regionen und Branchen gab es neue Nachfrage, während das Geschäft in anderen deutlich zurückging. Die weltweiten Umsätze mit 3D-Druck-Dienstleistungen sind Berichten zufolge im Laufe des Jahres nur geringfügig gestiegen, was zu einem nominalen Wachstum für die gesamte Branche (d. h. Dienstleistungen, Software, Materialien und Druckersystem-Hardware zusammengenommen) führte, wobei ein Teil dieses Wachstums lokale Regierungssubventionen im Westen unterstützt wurde.

Ein weiterer Grund für das Umsatzwachstum im Jahr 2020 war gemäss Context die Konsolidierung, ein wichtiger Trend im Jahr 2020, bei dem Unternehmen durch Fusionen und nicht durch organisches Branchenwachstum wuchsen. Betrachtet man nur die Druckerhardware, so sank der Umsatz aus den weltweiten Auslieferungen neuer Druckersysteme um minus 4 Prozent gegenüber 2019.

Neue Industriedrucker machten 52 Prozent des Umsatzes aus, aber da viele wichtige Endmärkte im Westen grössere Investitionen bis nach der Pandemie verzögern, sank der Umsatz in diesem Sektor um 21 Prozent im Vergleich zu 2019. Umgekehrt stieg die Nachfrage nach verbraucherorientierten Bausätzen, die für ein paar hundert Dollar verkauft werden, stark an, da viele Menschen nach neuen Hobbys suchten, um sich die Zeit zu Hause zu vertreiben: Die Umsätze aus diesem neu erfassten Segment haben sich 2020 fast verdoppelt, so Context

Die Auslieferungen von Industriedruckern waren im 4. Quartal 2020 geringfügig höher (+4%) als im Vorjahreszeitraum, was vor allem auf den Anstieg des Inlandsmarkts in China zurückzuführen ist (83% der in diesem Land verkauften Drucker kamen von chinesischen Unternehmen). Das Wachstum des Marktes für Metalldrucker von plus 11 Prozent im letzten Quartal des Jahres ist vor allem auf den Verkauf neuer Binder-Jetting-Drucker im Westen und die verstärkte Auslieferung von Powder-Bed-Fusion-Modellen nach China zurückzuführen. Im Gesamtjahr gingen die Auslieferungen von Industriedruckern um 21 Prozent zurück, wobei die einzigen Zuwächse aus den niedrigeren Klassen von Metalldruckern kamen, darunter Directed Energy Deposition-Lösungen (+9% mehr Drucker mit dieser Technologie wurden 2020 weltweit ausgeliefert als 2019) und Binder Jetting-Auslieferungen (+30% gegenüber 2019).

Copyright by Swiss IT Media 2021