Bechtle restrukturiert in der Westschweiz

von René Dubach


22. Januar 2021 - Bechtle strukturiert sich in der französischen Schweiz neu und gliedert sich neu in vier Business Units, die von Christophe Vieyres, Elisabeth Vinek, Jan Skrivervik sowie Olivier Pytel geleitet werden.

Das Systemhaus Bechtle Suisse hat in der Westschweiz das Dienstleistungsangebot ausgebaut und die Organisation über neue Business Units umstrukturiert. Mit den neuen Geschäftseinheiten verspricht sich das Management, in der Romandie nun umfassende Dienstleistungen und Kompetenzen anbieten und alle Bedürfnisse im IT-Bereich abdecken zu können. Im Detail wurden folgende Business Units ins Leben gerufen.
Professional Services: Dieser Bereich unter Leitung von Christophe Vieyres umfasst Dienstleistungen für alle IT-Lösungen, vom Rechenzentrum, über Netzwerk und Security bis zur Software-Entwicklung.
Data & Analytics: Die Unit unter Leitung von Elisabeth Vinek betrifft die Datenverwaltung und -Verwertung und wurde durch die Integration von Evolusys im vergangenen Sommer ins Leben gerufen.
Skills Management: Die von Jan Skrivervik verantwortete Business Unit stellt IT-Spezialisten über die Abteilungen Human Sourcing, Projekte & Events sowie Outtasking zur Verfügung.
Managed Services: Hier werden unter Leitung von Olivier Pytel Lösungen für das Outsourcing der kompletten IT-Infrastruktur angeboten.

Daneben gibt Bechtle bekannt, dass die Fusion der Unternehmen Abissa und Codalis per 1. Januar abgeschlossen werden konnte, der Mitarbeiterstamm sei dadurch auf 150 Angestellte angewachsen.

Copyright by Swiss IT Media 2021