Opera steigt ins Gaming-Geschäft ein

von René Dubach


22. Januar 2021 - Browser-Hersteller Opera hat den schottischen Gaming-Spezialisten Yoyo Games übernommen. Mit der Akquisition will man die Basis für den Einstieg ins Gaming-Business legen.

Die norwegische Softwareschmiede Opera, bekannt durch den gleichnamigen Webbrowser, hat die Akquisition von Yoyo Games zum Preis von rund 10 Millionen Dollar bekanntgegeben. Das im Jahr 2007 gegründete Unternehmen mit Sitz in Schottland betreibt eine Spiele-Entwicklungsplattform namens Gamemaker, die es professionellen Entwicklern ebenso wie Studenten ermöglichen soll, Spiele zu kreieren, die sich sodann aus einer einzigen Codebasis für die verschiedensten Endgeräte inklusive Konsolen exportieren lassen.

Wie Opera in einem Blog-Beitrag angekündigt, hat man grosse Pläne mit der Übernahme. So sollen die akquirierte Firma zusammen mit dem hauseigenen Gaming-Browser Opera GX die Eckpfeiler einer neuen Gaming-Division bilden. Yoyo Games soll den Firmensitz im schottischen Dundee behalten und auch General Manager Stuart Poole sowie Technical Lead Russell Kay werden unter den neuen Besitzverhältnissen an Bord bleiben.

Copyright by Swiss IT Media 2021