Citrix greift nach Wrike

von Urs Binder


20. Januar 2021 - Für 2,25 Milliarden US-Dollar will Citrix den Work-Management-Anbieter Wrike übernehmen.

Citrix hat erklärt, den gleichnamigen Anbieter der Collaborative-Work-Management-Plattform Wrike übernehmen zu wollen, wie Wrike-CEO Andrew Filev in einem Newspost verkündet. Er zeigt sich begeistert, dass Wrike zur Citrix-Familie stösst und merkt an, dass dies wohl zum bestmöglichen Zeitpunkt erfolge, weil aufgrund des Übergangs zu einem "Next Normal" der Bedarf für Work-Management-Lösungen exponentiell steige. Zu den Konkurrenten von Wrike gehören Anbieter wie Trello, Microsoft mit Teams sowie Slack, das jetzt im Besitz von Salesforce ist ("Swiss IT Reseller" berichtete).

Mit den "pioniermässigen Investitionen von Wrike in KI-Technologien" stellt sich die Übernahme für Filev als "Hochzeit innovativer Führungsstärke" dar, mit der "die Vision von Intelligenz und Automatisierung für den Arbeitsplatzes der Zukunft erfüllt" werde. Beide Unternehmen hätten in den letzten Jahren fieberhaft in digitale Innovation investiert, und durch das Zusammengehen könne Citrix nun eine Komplettlösung anbieten, mit der die Produktivität über alle Aspekte der Arbeit hinweg optimiert werde.

Etwas prosaischer ausgedrückt sieht die Akquisition wie folgt aus: Bisher stand Wrike im Mehrheitsbesitz des Investors Vista Equity Partners. Mit Unterstützung durch die Investoren Bain Capital Ventures und Scale Venture-Partner übernimmt Citrix nun Wrike komplett zu einem Preis von 2,25 Milliarden US-Dollar. Die Transaktion soll in der ersten Hälfte 2021 abgeschlossen werden.

Copyright by Swiss IT Media 2021