Erneuter und vermutlich letzter Schlag der Trump-Administration gegen Huawei

von Luca Cannellotto


19. Januar 2021 - Kurz vor dem Machtwechsel im Weissen Haus hat die Trump-Administration mehrere Sonderlizenzen für nichtig erklärt, die Unternehmen wie beispielsweise Intel erlaubten, Bauteile an Huawei zu liefern.

US-Präsident Trump schreibt kurz vor der Amtseinführung des neu gewählten Präsidenten Joe Biden ein neues Kapitel im Handelsstreit mit China und versetzt dem Technologieriesen Huawei einen weiteren Schlag. Wie "Reuters" berichtet, wurden den Zulieferern des chinesischen Konzerns, darunter Chiphersteller Intel und Qualcomm, die erst vor wenigen Monaten ausgestellten Sonderlizenzen für die Lieferung spezifischer Bauteile an Huawei wieder entzogen. Darüber hinaus sollen dutzende weitere Gesuche um solche Sonderlizenzen in den letzten Tagen der Trump-Administration noch abgeschmettert werden, wie ungenannte Quellen gegenüber "Reuters" erklärt haben.

Schon seit geraumer Zeit liefert sich die Administration unter Noch-Präsident Donald Trump einen regelrechten Kampf mit Huawei, weil der chinesische Konzern im Verdacht steht, ein Risiko für die nationale Sicherheit der USA darzustellen. Wie der neue Präsident Joe Biden, der am 20. Januar vereidigt wird, in dieser Sache vorgehen wird, ist indes noch nicht bekannt.

Copyright by Swiss IT Media 2021