IBM ernennt Martin Schroeter als CEO von "Newco"

von René Dubach

8. Januar 2021 - Martin Schroeter wurde zum CEO des Konzerns ernannt, der durch die Auslagerung von IBMs Managed Infrastructure Services in ein neues Unternehmen entstehen wird.

Big Blue hat die Ernennung von Martin Schroeter zum Chief Executive Officer von Newco per 15. Januar bekanntgegeben, jenem Unternehmen, das durch die Abspaltung von IBMs Infrastruktursparte entstehen wird

Im Oktober letzten Jahres gab IBM bekannt, man wolle das Geschäft mit Managed Infrastructure Services in ein eigenständiges Unternehmen auslagern ("Swiss IT Reseller" berichtete). Mit der Gründung von Newco, wie das neue Unternehmen genannt wurde, entstehe ein Konzern mit einem jährlichen Umsatzvolumen von annähernd 19 Milliarden Dollar, der 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen zu seiner Klientel zählen wird, begründete damals IBM-CEO Arvind Krishna den Schritt.

Martin Schroeter stiess bereits 1992 zu IBM. Zuletzt war er von Ende 2017 bis zu seinem Weggang im April 2020 als Vice President Global Markets für den globalen Verkauf wie auch die Kundenbeziehung verantwortlich. Daneben unterstanden ihm auch die Bereiche Marketing und Kommunikation. In den drei Jahren davor war er als CFO für Big Blue tätig.

Copyright by Swiss IT Media 2021