Jahresrésumé des Schweizer Handelsregisters

von Simon Wegmüller


5. Januar 2021 - Wie hat sich das Jahr 2020 bezüglich des Schweizer Handelsregisters entwickelt? Welche Hochs und Tiefs gab es in diesem Jahr und was bedeutet dies für die Schweizer Wirtschaft und Firmenlandschaft?

Im vierten Quartal 2020 stiegen die Firmenneugründungen weiter an. Im Dezember wurde sogar ein neuer Jahreshöchststand von 5075 Neueintragungen registriert, wie Help Media, unter anderem Anbieter für Medienpublikationen und verschiedene Dienstleistungen, mitteilt.

Dabei handelt es sich um eine Steigerung zum Vormonat um 21,5 Prozent und zum Vorjahr um 15,2 Prozent. Seit September 2020 steigt die Anzahl der Neueintragungen stetig an und hat im Dezember ihr bisheriges Hoch erreicht. Vom Jahrestief im April mit 2733 Neueintragungen bis zum Jahreshoch im Dezember kann man eine extreme Steigerung um 85,7 Prozent festhalten.

Die Mutationen spiegelten fast das gesamte Jahr die Entwicklung der Neueintragungen wider. So gibt es auch im Dezember den bisherigen Jahreshöchststand mit 19‘540 Mutationen. Zum Vormonat ist dies eine Steigerung um 16,7 Prozent und zum Vorjahr um 12,3 Prozent. Ebenfalls befindet sich das Jahrestief im April. Dort verzeichnete das Handelsregister nur 12'665 Mutationen. Von diesem Jahrestief bis zum Hoch im Dezember ist auch hier eine starke Steigerung um 54,3 Prozent zu registrieren.

Die Firmenlöschungen steigen allerdings zum Ende des vierten Quartals stark an und verzeichnen ihrerseits den Jahreshöchststand mit 3042 Löschungen. Diesen negativen Trend von vielen Löschungen kann man aber mit einem Blick in das Jahr 2019 relativieren. Insgesamt verzeichnete das Jahr 2019 mit 31'273 deutlich mehr Firmenlöschungen als das Jahr 2020. Genauer gab es im Jahr 2020 total 28'668 Firmenauflösungen. Das sind 8,3 Prozent weniger als im Vorjahr.

Copyright by Swiss IT Media 2021