Acronis eröffnet neues Datacenter in Liechtenstein

von Luca Cannellotto

22. Dezember 2020 - Ein neu eröffnetes Mikrodatenzentrum soll die Zugriffs-, Datenresilienz- und Datenhoheitsoptionen für die Kunden von Service Providern erweitern und es MSPs ermöglichen, umfassend Cyber-Protection-Lösungen anzubieten.

Acronis hat die Eräffnung eines neuen Cloud-Datenzentrums in Eschen in Liechtenstein angekündigt. Damit umfasst das globale Netzwerk von Acronis mittlerweile 111 Datenzentren mit Standorten in den USA, Grossbritannien, der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Japan, Australien, Kanada, Singapur und Neuseeland. Das neue Datenzentrum soll Managed Service Providern die komplette Palette der verwalteten Cloud- und Cyber-Protection-Lösungen von Acronis bereitstellen sowie Service Providern in Liechtenstein einen Cloud-Standort innerhalb ihres Landes bieten, um die geschäftskritischen Daten ihrer Kunden zu speichern.

"Viele unserer Partner in Europa und anderswo haben uns gefragt, ob Acronis ein Datenzentrum in ihrem jeweiligen Land eröffnen kann. Das liegt wohl auch an der Covid-19-Pandemie, die die Leute dazu gebracht hat, mehr darüber nachzudenken, wo genau sie ihre Daten speichern. Die Kunden unserer Partner in Liechtenstein wollen – insbesondere zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben – ihre Daten auch in Liechtenstein gespeichert haben", sagt Heiko von Soosten, General Manager DACH bei Acronis. "Unser Ansatz zur Lösung dieses Problems besteht darin, mehrere Mikrodatenzentren zu bauen, die man auch als Data Center in a Box bezeichnen könnte. Denn sie sind leicht als Einheit in andere Länder verschickbar und können dort jederzeit aufgestockt werden."

Service Provider, die mehr über die Data Management Services erfahren wollen, die über das neue Datenzentrum verfügbar sind, können die Webseite www.acronis.com/cloud/data-centers besuchen.

Copyright by Swiss IT Media 2021