Durchzogener Switch-Markt im Q3

von René Dubach


11. Dezember 2020 - Im globalen Ethernet-Switch-Markt stiegen die Umsätze laut IDC im dritten Quartal um 1,9 Prozent, während in Westeuropa ein Minus von 3,9 Prozent registriert wurde.

Die Marktforscher von IDC haben Ihre Untersuchung des weltweiten Ethernet-Switch-Markts veröffentlicht. Gemäss der Erhebung wurden im dritten Quartal Switches im Wert von 7,45 Milliarden Dollar umgesetzt, was im Vorjahresvergleich einem Zuwachs von 1,9 Prozent entspricht. Das Segment entwickelte sich in den einzelnen Regionen allerdings höchst unterschiedlich. Während etwa im japanischen Markt ein Zuwachs von markanten 22 Prozent erzielt wurden, gaben die Umsätze in Westeuropa um 3,9 Prozent nach. In Ländern wie Frankreich oder dem UK fielen die Switch-Umsätze gegenüber Vorjahr gar um 13,2 respektive 15,5 Prozent, während umgekehrt in Tschechien ein Zuwachs von fast 36 Prozent registriert wurde.

Beim Marktführer Cisco gaben die Switch-Einnahmen mit minus 0,8 Prozent marginal nach, während der Marktanteil leicht unter die 50-Prozent-Marke fiel. Zulegen konnten indessen Huawei auf dem zweiten Platz. Die Umsätze kletterten um beachtliche 18,6 Prozent, wodurch der Marktanteil auf 10,4 Prozent angehoben wurde. Auf den weiteren Plätzen folgen Arista Networks sowie Hewlett Packard Enterprise mit Marktanteilen von 6,4 beziehungsweise 5,1 Prozent.

Copyright by Swiss IT Media 2021