IT Reseller



Smart-Home-Markt gibt um 7,2 Prozent nach

von René Dubach


13. Oktober 2020 - Laut IDC wurden im zweiten Quartal im EMEA-Raum zwar 7,2 Prozent weniger Smart-Home-Geräte verkauft, doch wird dem Marktbereich über die nächsten Jahre hinweg eine positive Zukunft prognostiziert.

Auch der Smart-Home-Markt bekam im zweiten Quartal die Auswirkungen der Pandemie zu spüren. Wie die Analysten von IDC mitteilen, belief sich der Absatz im EMEA-Raum auf rund 20,3 Millionen Geräte, womit man 7,2 Prozent unter dem Vergleichsquartal des Vorjahres zu liegen kam. Laut IDC-Analyst Antio Arantes erstreckte sich das Absatzminus auf sämtliche Produktkategorie. Der zweitstellige Verkaufsrückgang bei Smart-TVs wird indessen primär der Verschiebung von Sport-Events aufs nächste Jahr zugeschrieben.

Trotz dem aktuellen Absatztief bescheinigen die Marktauguren dem Smart-Home-Markt aber intakte Zukunftsperspektiven und rechnen damit, dass der Markt bis in vier Jahren ein Volumen von 200 Millionen Geräte erreichen wird, was einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 16,2 Prozent entsprechen würde. Das grösste jährliche Wachstum von fast 47 Prozent wird dabei dem Bereich Lichtsteuerung attestiert, gefolgt von Wärmesteuerung (23%) und Überwachung/Sicherheit (16%). Am wenigsten zulegen soll derweil der Bereich Video Entertainment mit 8,2 Prozent, zu dem auch Smart-TVs zählen.

Was die Liste der führenden Anbieter betrifft, wird der Markt im zweiten Quartal dieses Jahres mit fast 4 Millionen verkauften Geräten von Amazon angeführt. Google musste den Spitzenrang vom Vorjahr derweil abtreten und steht mit knapp 3,5 Millionen verkauften Geräten nun auf dem zweiten Platz. Auf den weiteren Rängen folgen Samsung und LG.

Copyright by Swiss IT Media 2020