Cisco übernimmt Babblelabs

von Urs Binder


26. August 2020 - Mit der Technologie der KI-Firma Babblelabs will Cisco störungsfreie Webex-Meetings zur Realität werden lassen: Unerwünschte Geräusche sollen komplett aus dem Stream verschwinden.

Cisco kündigt an, die KI-Firma Babblelabs übernehmen zu wollen. Diese hat eine Technologie entwickelt, um bei Video-Meetings Geräusche in Echtzeit zu unterdrücken und die Sprachqualität zu verbessern. Der Netzwerkgigant plant, die Babblelabs-Technologie namens Clear Edge zunächst in Webex und später ins gesamte Collaboration-Portfolio zu integrieren, um "eine ausserordentliche Meeting-Experience von überallher und auf jedem Device" zu ermöglichen. Störende Geräusche wie Rascheln oder Husten sollen bereits auf der Client-Seite zu hundert Prozent aus dem Webex-Stream eliminiert werden. Cisco siehtr dies als entscheidende Verbesserung an: Störgeräusche fanden sich in einer Umfrage auf zwei der Top-5-Gründe für Frustrationen bei Online-Meetings.

Die Akquisition soll, vorbehaltlich der regulatorischen Genehmigungen, im ersten Quartal von Ciscos Geschäftsjahr 2021 über die Bühne gehen. Über die finanziellen Aspekte gibt Cisco nichts bekannt. Zu den erwarteten Verbesserungen in der Online-Kommunikation gibt es einen Blog-Eintrag.

Copyright by Swiss IT Media 2021