Änderungen in der Aktionärsstruktur und im Verwaltungsrat bei Softwareone

von Simon Wegmüller


22. Juni 2020 - Softwareone gibt bekannt, dass insgesamt 17'000'000 Aktien erfolgreich von KKR, Raiffeisen Informatik und den Erben von Patrick Winter über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren verkauft und platziert wurden. Johannes Huth und Andreas Fleischmann treten derweil als Mitglieder des Board of Directors von Softwareone zurück.

Softwareone wurde darüber informiert, dass KKR 8'225'771 Aktien, Raiffeisen Informatik 4'409'669 Aktien und die Erben von Patrick Winter 4'364'560 Aktien zu einem Preis von 22.50 Franken pro Aktie in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren verkauft haben. Nach Abwicklung der Transaktion, deren Abschluss am 23. Juni 2020 erwartet wird, werden die drei Parteien entsprechend 5,18, 2,78 beziehungsweise 2,75 Prozent an Softwareone halten. Mit rund 29 Prozent werden die Gründungsaktionäre Daniel von Stockar, Beat Curti und René Gilli zusammen weiterhin den grössten Anteil an Softwareone halten.

Infolge der neuen Aktionärsstruktur werden Johannes Huth, einer der beiden Vertreter von KKR im Verwaltungsrat von Softwareone, sowie Andreas Fleischmann als Vertreter von Raiffeisen Informatik von ihren Aufgaben im Verwaltungsrat zurücktreten.

Daniel von Stockar, Präsident des Verwaltungsrates von Softwareone: "Im Namen des Verwaltungsrates danke ich Johannes Huth für die langjährige Partnerschaft und seine wertvollen Beiträge, die er in dieser Zeit für die erfolgreiche Entwicklung von Softwareone geleistet hat. Ebenso danke ich Andreas Fleischmann für sein Engagement nach der Akquisition von Comparex. Beat Curti, René Gilli und ich werden uns auch weiterhin für Softwareone einsetzen und bleiben dem Unternehmen als Gründungspartner und langfristige Aktionäre verbunden."

Copyright by Swiss IT Media 2021