Samsung und Corning partnern für Produktion von Falt-Displays

von Matthias Wintsch


10. Juni 2020 - Samsung bekennt sich zum ultradünnen, faltbaren Glas anstelle einer Kunststoffschicht für seine faltbaren Smartphones und geht dafür eine Partnerschaft mit dem Gorilla-Glass-Hersteller Corning ein.

Samsung ist eine Partnerschaft mit Corning – dem Hersteller des oft verwendeten Gorilla Glass – eingegangen, wie "Sammobile" berichtet. Der südkoreanische Hersteller will damit offenbar die Produktionspreise für die dünne Schutzschicht der faltbaren Displays reduzieren, denn die bisherigen Preise weit über 1000 Franken verhinderten bisher eine flächendeckende Verbreitung der Falt-Geräte. Wie viel günstiger die Produktion werden wird und ob dies im Endpreis überhaupt spürbar sein wird, ist unbekannt.

Insidern zufolge steht fest, dass auch das neue Falt-Handy von Samsung, welches unter dem Namen Galaxy Fold 2 erwartet wird, mit UTG (Ultra Thin Glass) anstelle der Kunststoffschicht auf dem ersten Galaxy Fold erscheinen wird. Da die Corning-Lösung aber noch in Entwicklung ist, sei vor 2021 nicht mit einer produktionsreifen Ausführung zu rechnen. Damit wird das nächste Falt-Handy von Samsung wohl noch mit einer Scheibe des deutschen Herstellers Schott erscheinen. Schott hatte bereits die Oberfläche des Flip Z Smartphones geliefert. Corning-Glass wird daher frühestens über dem Display der dritten Ausführung des Galaxy Folds zu finden sein. Die Vorstellung des neuen Fold-Smartphones wird derweil im August dieses Jahres erwartet.

Copyright by Swiss IT Media 2021