Weltweiter Markt für Ethernet Switches und Router schrumpft im Q1 2020

von Luca Cannellotto


8. Juni 2020 - Im ersten Quartal 2020 verzeichnete der weltweite Markt für Ethernet Switches ein Minus von 8,9 Prozent gegenüber Vorjahr. Auch der Router-Markt schrumpfte, und zwar um 16,4 Prozent.

Laut den Marktforschern von IDC sanken die Umsätze im weltweiten Markt für Ethernet Switches und Router im ersten Quartal des Jahres teils stark. So schrumpfte der Ethernet-Switch-Markt um 8,9 Prozent auf 6,16 Milliarden US-Dollar und der Router-Markt um 16,4 Prozent auf nunmehr 2,99 Milliarden Dollar. IDC macht mehrere Faktoren dafür verantwortlich. Obwohl der Markt für Ethernet Switches für das Gesamtjahr 2019 um 2,3 Prozent wachsen konnte, fiel er im vierten Quartal 2019 um 2,2 Prozent, worauf sich diese Dynamik in das erste Quartal des neuen Jahres hineinzog. Das erste Quartal 2020 wurde auch von der COVID-19-Pandemie beeinflusst, die während des Quartals weltweit um sich griff und insbesondere Lieferketten unterbrach und die Kundennachfrage schwächte. IDC geht ausserdem davon aus, dass die negativen Auswirkungen der globalen Pandemie auf den Ethernet-Switch- und den Router-Markt auch im zweiten Quartal 2020 anhalten werden.

In Westeuropa fielen die Umsätze mit Ethernet Switches um 12,9 Prozent, während der Router-Markt gar um 23,5 Prozent einbrach. Fast alle Hersteller mussten Federn lassen, wobei Branchenprimus Cisco mit einem Marktanteil von 39,8 Prozent bei den Ethernet Switches 12 Prozent und bei den Routern 28,1 Prozent verlor. Bei HPE auf Platz 4 der Rangliste schaute hingegen ein Plus von 6,7 Prozent im Geschäft mit Ethernet Switches heraus und auch Juniper Networks auf Platz 5 konnte bei den Ethernet Switches um 14,1 Prozent zulegen.

Copyright by Swiss IT Media 2021