Smartphone-Markt bricht um 12 Prozent ein

von René Dubach


5. Juni 2020 - IDC hat die Prognose für den Smartphone-Markt vom Februar nach unten korrigiert und rechnet fürs laufende Jahr nun mit einem Rückgang von fast 12 Prozent.

Wie die Marktanalysten von IDC mitteilen, geht man derzeit davon aus, dass der globale Smartphone-Markt dieses Jahr deutlich schrumpfen wird. Konkret wird davon ausgegangen, dass bis Ende Jahr 1,2 Milliarden Geräte einen Käufer finden werden. Im Vergleich zum Vorjahr würde dies einem Einbruch von 11,9 Prozent entsprechen. Allein fürs erste Halbjahr geht IDC von einem Absatzminus von 18,2 Prozent aus. In der zweiten Jahreshälfte wird zwar eine Erholung in Aussicht gestellt, doch wird frühestens im ersten Quartal nächsten Jahres mit einer Erholung gerechnet.

Die aktuelle Prognose der Marktforscher ist deutlich pessimistischer ausgefallen als jene vom Februar. So ging man damals fürs laufende Jahr noch von rund 1,33 Milliarden abgesetzten Smartphones aus und fürs kommende Jahr wurde mit einem Anstieg auf über 1,4 Milliarden Geräte gerechnet. Erst in den Jahre 2023 bis 2024 macht sich dann wieder eine Annäherung der Prognosen bemerkbar.

Copyright by Swiss IT Media 2021