Netapp kauft Cloudjumper

von Simon Wegmüller


7. Mai 2020 - Netapp akquiriert Cloudjumper, einen Anbieter von virtuellen Desktop-Infrastrukturen. Das Unternehmen soll virtuelle Public-Cloud-Desktops für den Einsatz im Unternehmen, in Zweigstellen sowie für die Arbeit von zu Hause verbessern.

Netapp übernimmt Cloudjumper, einen Anbieter von Cloud-Software in den Bereichen Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und Remote Desktop Services (RDS). Durch die Expertise von Cloudjumper sollen die neuen Netapp Virtual Desktop Services (VDS) "auch die anspruchsvollsten Herausforderungen im Bereich der virtuellen Desktop-Services und des Applikationsmanagements lösen", so Netapp in einer Mitteilung. Zum Preis der Übernahme hüllen sich die beiden Unternehmen in Schweigen.

Kunden können somit künftig diese Umgebungen in der Public Cloud ihrer Wahl implementieren, managen, überwachen und optimieren. "Die Fähigkeit, ein konsistentes, skalierbares, virtuelles Desktop-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig Daten ohne Performance-Einbussen verfügbar und sicher zu halten, war schon immer bedeutend. Sie ist gerade in heutigen, noch nie dagewesenen Umgebungen entscheidend", so Anthony Lye, Senior Vice President und General Manager des Geschäftsbereichs Cloud Data Services von Netapp.

Cloudjumper managt neben aktuellen Umgebungen – oft On-Premises oder unter Verwendung älterer Technologien wie Remote Desktop Services (RDS) auch Cloud-gehostete Desktops unter Verwendung von Windows Virtual Desktops (WVD). Netapp VDS wiederum bietet den Kunden von Cloudjumper einen hoch belastbaren Datenspeicher mit Funktionen der Enterprise-Klasse, darunter Performance, Hochverfügbarkeit, globales File-Caching, Backup, Compliance und wichtige Funktionen, die bei der Verlagerung von Geschäftsabläufen in die Cloud unterstützen. Netapp VDS ist ab sofort verfügbar und in Azure Netapp Files und Cloud Volumes integriert. Darüber hinaus wird Netapp das bestehende Cloudjumper-Channel-Partnerprogramm erweitern.

Copyright by Swiss IT Media 2021