Sunrise-CEO Olaf Swantee tritt zurück, André Krause übernimmt

von René Dubach


6. Januar 2020 - Olaf Swantee tritt als CEO vom Telekommunikationskonzern Sunrise zurück. Seine Nachfolge tritt per sofort der bisherige Chief Financial Officer André Krause (Bild) an.

Der Sunrise-Verwaltungsrat hat den Rücktritt von CEO Olaf Swantee bekanntgegeben. Man bedaure, dass sich Swantee dazu entschieden habe, nach vier Jahren als CEO zurückzutreten, heisst es in einer Mitteilung. In seine Fussstapfen als CEO tritt mit sofortiger Wirkung André Krause (Bild), der dem Konzern bis anhin als Chief Finance Officer diente. Swantee soll seinen Nachfolger bis zur Generalversammlung im kommenden April unterstützen, um einen reibungslosen Führungswechsel zu gewährleisten. Olaf Swantee wechselte im März 2016 zu Sunrise und übernahm den CEO-Job von Libor Voncina. Die Nachfolge von André Krause im Amt des CFO wird schliesslich per sofort Uwe Schiller übernehmen, der bereits seit 20 Jahren für Sunrise tätig ist.

André Krause stiess 2011 zu Sunrise und war 2015 als CFO massgeblich für den erfolgreichen Börsengang verantwortlich. Vor seinem Wechsel zu Sunrise war er von 2006 bis 2011 als CFO für Telefonica O2 Germany tätig. Frühere Stationen betrafen beratende Funktionen bei McKinsey und Arthur Anderson.

Wie der Sunrise-Verwaltungsrat ausserdem mitteilt, werden sich der aktuelle Verwaltungsratspräsident Peter Kurer wie auch der Vizepräsident des Verwaltungsrates, Peter Schöpfer, an der kommenden Generalversammlung nicht mehr zur Wahl stellen. Über einen möglichen Rücktritt des ehemaligen UBS-Präsidenten Kurer wurde in den vergangenen Monaten verschiedentlich spekuliert.

Copyright by Swiss IT Media 2021