IT Reseller



Tablet-Verkäufe geben um gut 8 Prozent nach

von René Dubach


11. Dezember 2019 - Der Tablet-Absatz sank im EMEA-Raum um 8,2 Prozent auf 10,9 Millionen Geräte. Nichtsdestotrotz konnten Marktführer Apple wie auch Lenovo ihre Verkäufe steigern, während Samsung und Huawei herbe Verluste hinnehmen mussten.

Die Marktforscher von IDC haben ihre jüngste Analyse zum Tablet-Markt in Europa, dem Nahen Osten und Afrika fürs dritte Quartal veröffentlicht und stellen fest, dass der Absatz massiv eingebrochen ist. So wurden zwischen Juli und September noch 10,9 Millionen Tablets abgesetzt, was im Verglich zur Vorjahresperiode einem markanten Rückgang von 8,2 Prozent entspricht. Als Grund wird die zusammengebrochene Nachfrage im Consumer-Bereich ins Feld geführt. Die Privatanwender hätten kaum zwingende Gründe, die Geräte regelmässig zu erneuern. Ganz anders präsentiert sich die Situation im Unternehmensumfeld, wo IDC ein Absatzplus von 4,2 Prozent ermittelt hat. Was die Situation auf dem europäischen Markt betrifft, haben sich die Verkäufe mit minus 6 Prozent geringfügig besser entwickelt als im gesamten EMEA-Raum.

Ebenfalls erstaunlich: Marktführer Apple konnte im Berichtsquartal die Spitzenposition weiter ausbauen. Der Absatz des iPad-Herstellers kletterte im Q3 um 3,4 Prozent auf gut 2,4 Millionen Tablets, wodurch sich der Marktanteil von 19,7 auf 22,2 Prozent verbesserte. Ganz anders lief das Geschäft bei Samsung auf Platz zwei. Hier brach der Absatz um 18,6 Prozentpunkte ein und der Markanteil fiel auf 18,8 Prozent. Boden gut machen konnte derweil Lenovo auf dem dritten Platz (plus 5,1 Prozent), während Huawei auf Platz 4 wiederum deutliche Absatzverluste hinnehmen musste (minus 18,9%).

Copyright by Swiss IT Media 2020