Panasonic verkauft Halbleiter-Einheit

von Simon Wegmüller


2. Dezember 2019 - Panasonic stösst sein defizitäres Halbleitergeschäft an das taiwanische Unternehmen Nuvoton Technology ab. Der Chiphersteller Panasonic gehörte um 1990 zu den Top 10 der grössten Hersteller weltweit.

Das Unternehmen Panasonic verkauft einen weiteren Teil seiner Chip-Sparte, und zwar an Taiwans Nuvoton Technology für rund 250 Millionen Dollar, wie "Nikkei" berichtet. Der japanische Elektronikriese kämpft darum, seinen Gewinn inmitten fehlender Wachstumstreiber zu steigern.

Der Verkauf sei Teil der Pläne von Panasonic, die Ausgaben bis zum Ende des Jahres 2022 um 100 Milliarden Yen (920 Millionen US-Dollar) zu senken, indem Produktionsstätten konsolidiert und verlustbringende Geschäfte überarbeitet werden.

Panasonic hat bereits den grössten Teil seines Chip-Geschäfts veräussert und hat seine Produktionsanlagen geschlossen oder in sein Joint Venture (JV) mit dem israelischen Unternehmen Tower Semiconductor verlegt.

Die Halbleitereinheit konzentriert sich derzeit auf die Entwicklung von Power-Management-Chips und Sensoren für Smartphones, Autos und Sicherheitskameras. In diesem Monat wurde ein Teil des Power-Management-Chip-Geschäfts an das japanische Unternehmen Rohm verkauft.

Copyright by Swiss IT Media 2022