IT Reseller



Pure-Zahlen enttäuschen, Aktie bricht ein

von René Dubach


22. November 2019 - Speicherhersteller Storage Pure hat im jüngsten Quartal markant weniger eingenommen als erwartet wurde, und auch die Prognose fürs laufende Quartal sorgte für eine Enttäuschung. Die Aktie gab daraufhin um über 20 Prozent nach.

Speicher-Spezialist Pure Storage hat die Zahlen für das per 31. Oktober abgeschlossene Geschäftsquartal präsentiert und hat damit die Markterwartungen bei weitem verfehlt. Der Umsatz kletterte zwar im Vorjahresvergleich um 15 Prozent auf gut 428 Millionen Dollar, doch gingen die Marktbeobachter im Schnitt von über 440 Millionen Dollar aus. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 30 Millionen Dollar oder plus 13 Cents pro Aktie ohne Sonderposten; im Vorjahresquartal belief sich das Minus noch auf 28 Millionen Dollar. Auch hier lag man deutlich unter den 23 Cents pro Aktie, die sich die Analysten durchschnittlich erhofften.

Was die Entwicklung im laufenden Quartal betrifft, so stellte das Management Einnahmen im Bereich von 484 bis 496 Millionen Dollar in Aussicht, womit man ebenfalls markant unter den Markterwartungen zu liegen kam. Seitens der Analysten wurde hier im Schnitt mit 512 Millionen gerechnet. Als Grund für die nach unten revidierte Prognose nannte die Konzernspitze höher als erwartet ausgefallene Preissenkungen.

Die Aktie reagierte nach Bekanntgabe mit einem markanten Kursverlust und gab im nachbörslichen Handel zwischenzeitlich um 23 Prozentpunkte nach. Damit gab die Pure-Aktie den seit Jahresbeginn erzielten Zugewinn von 24 Prozent grösstenteils wieder ab.

Copyright by Swiss IT Media 2020