Spie ICS harmonisiert Ausserrhoder Kantonsnetz

von Urs Binder


20. November 2019 - Aus vier mach eins: Die bisher getrennten Netze der öffentlichen Hand des Kantons Appenzell-Ausserrhoden werden zu einem einheitlichen Kantonsnetz zusammengefasst.

Der IT-Dienstleister Spie ICS wurde mit der Zusammenlegung der bisher separaten Netzwerke des Kantons Appenzell-Ausserrhoden betraut. Die vier parallelen Netze werden zum einheitlichen Gesamtnetz AR-Net2 vereint. Damit soll das Kantonsnetz höhere Bandbreite, Verfügbarkeit und Sicherheit bieten. Der Zuschlag für Spie ICS erfolgte aufgrund einer WTO-Ausschreibung.

Das neue Netz hat der für die Ausserrhoder IT verantwortliche IT-Dienstleister AR Informatik in Auftrag gegeben, der im Besitz des Kantons und der Gemeinden ist. Ans AR-Net2 sollen bis 2020 alle Standorte der kantonalen Anstalten, Betriebe und Organisataionen sowie alle Gemeinden, der kantonale Spitalverbund und sämtliche Schulen angeschlossen werden. Insgesamt handelt es sich um 220 Standorte, 12'000 LAN-Ports und 6000 bis 8000 Endgeräte.

Die sichere Trennung der verschiedenen Kundennetze erfolgt mit Hilfe von MPLS-Technologie. Das neue Netz erfüllt die SIK-Richtlinien für Netzwerksicherheit und die vom Kanton Appenzell-Ausserrhoden definierten Richtlinien.

Copyright by Swiss IT Media 2022