Apple legt beim Umsatz zu, verliert beim Gewinn

von Luca Cannellotto


31. Oktober 2019 - Apple kann im Q4 des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um knapp 2 Prozent steigern, beim Gewinn muss der Konzern hingegen Federn beziehungsweise rund 14 Prozent lassen.

Das vierte Quartal des Jahres 2019 ist für Apple zu Ende gegangen. Der Technologiekonzern aus Cupertino vermeldet einen Anstieg des Umsatzes um 2 Prozent auf 64 Milliarden Dollar gegenüber dem Vorjahr, während der Reingewinn um eine halbe Milliarde auf 15,6 Milliarden Dollar nachgab. Und auch beim Nettogewinn musste Apple einen Rückgang verzeichnen, und zwar von 14,125 Milliarden auf nunmehr 13,7 Milliarden Dollar.

Wieder einmal sanken die Umsätze aus den iPhone-Verkäufen, und zwar von 36,755 Milliarden Dollar im Vorjahr auf 33,362 Milliarden Dollar im Q4. Auch die Mac-Umsätze gingen zurück, von 7,34 Milliarden auf 6,991 Milliarden Dollar. Zulegen konnten die iPads, von 3,983 Milliarden auf 4,656 Milliarden Dollar, sowie der Bereich Wearables, Home und Zubehör mit Umsätzen von 6,520 Milliarden Dollar, rund 2,3 Milliarden Dollar mehr als im Vorjahr. Und auch die mit Services generierten Umsätze stiegen von 10,599 Milliarden auf 12,511 Milliarden Dollar.

"Wir haben ein bahnbrechendes Geschäftsjahr 2019 mit dem höchsten Umsatz aller Zeiten in einem vierten Quartal abgeschlossen, angetrieben durch ein beschleunigtes Wachstum bei den Services, Wearables und beim iPad", sagte Tim Cook (Bild), CEO von Apple. Kunden und Kritiker schwärmten von der neuen Generation von iPhones, so Cook weiter, und das Debüt der neuen, geräuschunterdrückenden Airpods Pro, die heiss erwartete Lancierung von Apple TV+ und das bisher beste Angebot an Produkten und Dienstleistungen stimme das Unternehmen sehr optimistisch in Bezug auf das Weihnachtsquartal. Für das erste Quartal 2020 geht Apple von einem Umsatz zwischen 85,5 und 89,5 Milliarden Dollar aus.

Copyright by Swiss IT Media 2021