IT Reseller



Broadcom liefert verhaltenen Ausblick

von René Dubach


13. September 2019 - Mit den jüngsten Quartalszahlen sorgte Halbleiter-Hersteller Broadcom zwar nicht für eine Enttäuschung, doch gibt sich das Management beim Ausblick wenig zuversichtlich. Die Aktie reagierte mit leichten Einbussen auf die Bekanntgabe.

Halbleiter-Hersteller Broadcom hat die Ergebnisse für das per 4. August abgeschlossene dritte Geschäftsquartal veröffentlicht und vermag damit den Markterwartungen zu entsprechen. Der Umsatz kam mit gut 5,5 Milliarden Dollar deutlich über dem Vorjahresresultat zu liegen, als noch knapp 5,1 Milliarden Dollar eingenommen wurden. Hingegen gaben die im Halbleitergeschäft erzielten Einnahmen um 5 Prozent auf 4,35 Milliarden Dollar nach.

Weniger erfreulich hat sich indessen der Quartalsgewinn entwickelt, der um rund 40 Prozent auf 715 Millionen Dollar oder 5,16 Dollar pro Aktie ohne Sonderposten gesunken ist. Nichtdestotrotz erfüllte Broadcom die Erwartungen der von Factset befragten Analysten. Diese gingen im Schnitt von einem Umsatz in derselben Höhe und einem leicht tieferen Gewinn von 5,13 Dollar für eine Broadcom-Aktie aus.

Das Management gab im Rahmen der Quartalszahlenveröffentlichung bekannt, die Nachfrage nach Halbleitern habe aktuell einen Boden erreicht. Es würden keine Hinweise vorliegen, wann mit einer Erholung zu rechnen sei. Entsprechend hielt die Konzernspitze an der früheren Umsatzprognose fürs laufende Quartal in Höhe von 22,5 Milliarden Dollar fest, während die Marktbeobachter mit einer Anhebung auf über 22,6 Milliarden gerechnet hatten. Die Broadcom-Aktie reagierte auf die Meldungen mit leichten Einbussen im nachbörslichen Handel.

Copyright by Swiss IT Media 2020