IT Reseller



Netflix enttäuscht bei den Abozahlen

von Marcel Wüthrich


18. Juli 2019 - Netflix kann zwar 2,7 Millionen neue Abonnenten fürs zweite Quartal 2019 ausweisen, bleibt damit aber weit hinter den Erwartungen zurück.

Nachdem die Zahlen bei Netflix bislang nur eine Richtung kannten – steil nach oben –, kommt nun der Dämpfer. Zwar stieg der Umsatz im Q2/2019 kräftig, doch bei den Nutzerzahlen wurden die Ziele deutlich verfehlt. So weist Netflix fürs Q2 2019 einen Umsatz von 4,92 Milliarden Dollar aus, ein Plus von 26 Prozent gegenüber Vorjahr, allerdings leicht weniger, als Analysten erwartet hatten. Beim Gewinn kann Netflix 271 Millionen Dollar und damit mehr als erwartet vermelden. Vor Jahresfrist waren es noch 384 Millionen.

Was die Anleger jedoch deutlich nervöser macht, sind die Nutzerzahlen. Diese stiegen zwar auch im zweiten Quartal 2019, allerdings "nur" um 2,7 Millionen und damit deutlich weniger stark als erwartet. Netflix selbst prognostizierte ein Plus von 5 Millionen. In den USA nahm die Zahl der bezahlten Abos im Q2 sogar ab, und zwar um 130'000 auf 60,1 Millionen. Mit ein Grund für die zwar positiven monetären Zahlen bei schwacher Aboentwicklung dürften Preiserhöhungen sein, die Netflix in verschiedenen Märkten umgesetzt hatte.

Fürs Q3 ist Netflix bezüglich Nutzerzahlen weiter optimistisch. Man rechnet in den USA mit einem Plus von 0,8 Millionen Abonnenten, international mit 6,2 Millionen neuen Bezahlabos. Beim Umsatz und Gewinn geht Netflix von 5,25 Milliarden respektive 470 Millionen Dollar aus.

Die Zahlen fürs Q2 sorgten für einen nachbörslichen Einbruch der Netflix-Papiere um über 10 Prozent. Angefügt werden muss, dass die Papiere seit Jahresbeginn um 30 Prozent zulegten.

Copyright by Swiss IT Media 2020