Partnerprogramme von IBM und Red Hat bleiben separat

von Simon Wegmüller


15. Juli 2019 - Auch nach der IBM-Übernahme von Red Hat für insgesamt 34 Milliarden US-Dollar sollen die Partnerprogramme der beiden Unternehmen getrennt bleiben, so die Channel-Verantwortlichen.

Die Übernahme von Red Hat durch IBM ist abgeschlossen ("Swiss IT Reseller" berichtete) und wurde sowohl von den amerikanischen als auch den europäischen Wettbewerbshütern genehmigt. Nun beginnt jedoch die Eingliederungsphase des Open-Source-Anbieters in den Konzern. Wie die Channel-Verantwortlichen John Teltsch (IBM) und Mark Enzweiler (Red Hat) "CRN.com" verraten haben, sollen die Partnerprogramme von IBM und Red Hat aber auch weiterhin getrennt bleiben.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, die weltweit besten Partner-Ökosystemprogramme zwischen unseren beiden Unternehmen aufzubauen", zitiert "CRN" John Teltsch, General Manager für das Partner-Ökosystem von IBM. "Aber sie werden unabhängig und sehr unterschiedlich bleiben." Beide Mark Enzweiler, Senior Vice President für den weltweiten Vertrieb und die Allianzen bei Red Hat verrät "CRN" derweil, dass sich viele Partner derzeit die Angebote der anderen ansehen würden. Die Partner seien seht interessiert am IBM-Autorisierungs- und Zertifizierungsprozess, würden aber nicht nach einem einheitlichen Programm verlangen.

Copyright by Swiss IT Media 2022