Smartphone-Absatz stieg bei Huawei

von Urs Binder


26. Juni 2019 - Trotz US-Embargo setzte Huawei in den ersten fünf Monaten 2019 markant mehr Smartphones ab als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Umsatzprognose für das ganze Jahr musste der Konzern trotzdem nach unten korrigieren.

Donald Trumps Kreuzzug gegen Huawei fruchtet zumindest beim Smartphone-Absatz von Januar bis Mai 2019 keineswegs. Im vergangenen Jahr 2018 vermeldete der chinesische Hersteller am 18. Juli, man habe 100 Millionen Smartphones verkauft – dies entspricht 198 Tagen ab Jahresbeginn. Dieses Jahr war die 100-Millionen-Marke bereits nach 149 Tagen erreicht, wie "Zdnet" berichtet.

Von Januar bis März setzte Huawei demnach 58 Millionen Smartphones beziehungsweise 644'000 Geräte pro Tag ab. Im April und Mail legte der Absatz dann sogar noch auf 711'000 Einheiten pro Tag zu. Dennoch korrigiert der Konzern seine Unsatzprognosw für das ganze Jahr nach unten: Statt 130 Milliarden US-Dollar werden neu 100 Milliarden Jahresumsatz vorausgesagt.

Die US-Sanktionen kommen somit vermutlich erst jetzt so richtig zum Tragen – und zwar je nach Land in unterschiedlichem Mass. In der Schweiz erfreuen sich Huawei-Smartphones laut Medienberichten weiterhin hoher Beliebtheit, während die Marke in Deutschland deutlich schwächelt, wie Swiss IT Reseller berichtete.

Copyright by Swiss IT Media 2021