WLAN-Umsätze steigen um 9 Prozent

von René Dubach


1. März 2019 - Der globale WLAN-Markt wuchs im Q4 letzten Jahres um knapp 9 Prozent auf 2.8 Milliarden Dollar, während in Westeuropa sogar ein Plus von 12,4 Prozent herausschaute. Cisco behauptete sich als Marktführer an der Spitze.

Die Marktauguren von IDC haben ihre Untersuchungsergebnisse des WLAN-Markts fürs vierte Quartal vergangenen Jahres aufgetischt und stellen fest, dass die Umsätze im Vorjahresvergleich um beachtliche 8,9 Prozent angezogen sind. Dabei schlug sich Enterprise-Equipment mit einem Wachstum von 10,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar leicht besser als Consumer-WLANs, wo die Einnahmen immerhin um knapp 7 Prozentpunkte auf 1,1 Milliarden Dollar kletterten.

Wie die Analysten weiter festhalten, wird der Markt mittlerweile klar vom ac-Standard dominiert, 7 von 8 Access-Points arbeiteten im Untersuchungsquartal mit diesen Spezifikationen. Der neueste ax-Standard (aka Wifi 6) wird ebenfalls bereits von einigen Geräten unterstützt, doch rechnet IDC mit einem Durchbruch erst in der zweiten Jahreshälfte und später.

Aus regionaler Sicht konnte der globale WLAN-Markt am meisten im arabischen Raum (plus 25%) sowie Indien (plus 54%) zulegen, doch auch der westeuropäische Markt konnte mit einem Umsatzwachstum von 12,4 Prozent beachtlich profitieren.

Cisco behauptete sich im Q4 an der Spitze des WLAN-Marktes und steigerte den Umsatz um 13,5 Prozent auf 734 Millionen Dollar. Noch weiter aufwärts ging's bei HPE-Aruba mit einem Zuwachs von 20,8 Prozent auf 233 Millionen Dollar, während Ubiquiti auf dem dritten Platz die Einnahmen gar um 33 Prozentpunkte auf gut 113 Millionen Dollar zu steigern vermochte.

Copyright by Swiss IT Media 2022