IT Reseller



IBM verkauft Notes und Domino an HCL

von René Dubach


7. Dezember 2018 - IBM trennt sich von Notes und Domino und verkauft das Lotus-Portfolio zum Preis von 1,8 Milliarden Dollar an den indischen IT-Dienstleister HCL Technologies. HCL ist bereits seit längerem für die Weiterentwicklung und den Support der Lösungen besorgt.

Big Blue hat sich zum Verkauf der Lotus-Lösungen Notes und Domino an den indischen ICT-Dienstleister HCL Technologies entschieden, wie diverse Medien berichten. Neben dem Lotus-Portfolio hat HLC auch die Webplattform-Lösung IBM Portal oder das Entwicklungwerkzeug Appscan erworben und lässt sich den Deal die Summe von 1,8 Milliarden Dollar kosten.

IBM und HCL haben bereits vor einem Jahr eine Partnerschaft geschlossen, womit HCL die Weiterentwicklung und den Support der ehemaligen Lotus-Produkte Notes, Domino und Sametime übernahm. Gerade erst vergangenen Oktober haben die Inder mit Domino V10 einen neuen Release der Kommunikationslösung vorgestellt.

Seitens der HCL-Anleger wurde die Übernahme des Lotus-Portfolios nicht sonderlich gut geheissen und die HCL-Aktien büssten nach Bekanntgabe um über 7 Prozentpunkte ein, wie "Bloomberg" meldet. Wie IBM mitteilt, ist geplant, die Transaktion bis kommenden Sommer abzuschliessen.

Copyright by Swiss IT Media 2019