IT Reseller



Swisscom soll Verkauf oder Kooperation für Fastweb erwägen

von Alina Brack


16. Oktober 2018 - Swisscom soll Alternativen für sein italienisches Tochterunternehmen Fastweb prüfen, das 2007 für 3,1 Milliarden Euro in den Besitz des Telekom-Anbieters wechselte.

Swisscom soll Optionen für seine italienische Tochter Fastweb prüfen, wie "Bloomberg.com" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet. Dabei werde auch ein Verkauf oder eine Kooperation in Erwägung gezogen, die den Marktanteil des italienischen Geschäfts in mobilen Diensten erhöhen würde. So stand etwa eine Verbindung mit dem italienischen Carrier Wind Tre, der lokalen Mobilfunksparte der CK Hutchison Holding, zur Diskussion. Allerdings zeigte das Hongkonger Konglomerat kein Interesse daran, Festnetz-Services anzubieten und plane daher nicht, den Deal weiterzuverfolgen, wie drei Personen gemeldet haben sollen, die anonym bleiben wollten. Entsprechende Verhandlungen sollen in den letzten Monaten über die Bühne gegangen sein.

Weiter heisst es im Bericht, dass die Erwägungen von Swisscom noch in einer frühen Phase seien und sich der Telco gar gegen einen Deal entscheiden könnte. Gegenüber "Bloomberg.com" wollte Swisscom keine Stellung zu den Gerüchten nehmen, ebenso verzichtete CK Hutchison auf einen Kommentar.

Copyright by Swiss IT Media 2019