IT Reseller



Weltweite Ausgaben für KI-Systeme sollen im Jahr 2022 77,6 Milliarden Dollar erreichen

von Simon Wegmüller


24. September 2018 - Es wird erwartet, dass die globalen Ausgaben für kognitive und künstliche Intelligenzsysteme (KI) ihren robusten Wachstumskurs fortsetzen werden, da Unternehmen in Projekte investieren, die kognitive/API-Softwarefunktionen nutzen.

Die globalen Ausgaben für kognitive und künstliche Intelligenzsysteme (KI) sollen ihren robusten Wachstumskurs fortsetzen, so die Marktanalysten von IDC, insbesondere, da Unternehmen verstärkt in Projekte investieren, die kognitive/API-Softwarefunktionen nutzen. Laut IDC werden die Ausgaben für kognitive und KI-Systeme im Jahr 2022 77,6 Milliarden Dollar erreichen, mehr als das Dreifache der für 2018 prognostizierten 24,0 Milliarden Dollar. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate für den Prognosezeitraum 2017-2022 wird 37,3 Prozent betragen.

"Der Markt für KI wächst weiterhin rasant", sagt David Schubmehl, Forschungsdirektor, Cognitive/Artificial Intelligence Systems bei IDC. "Anbieter, die die Vorteile von KI nutzen wollen, müssen sich schnell bewegen, um in diesem aufstrebenden Markt Fuss zu fassen. IDC sieht bereits, dass Unternehmen, die diese Technologien nutzen, um Innovationen voranzutreiben, in Bezug auf Umsatz, Gewinn und Gesamtführung in ihren jeweiligen Branchen und Segmenten profitieren."

Software wird in der gesamten Prognose sowohl die grösste als auch die am schnellsten wachsende Technologiekategorie sein und rund 40 Prozent aller kognitiven Ausgaben für KI ausmachen. Zwei Schwerpunkte dieser Investitionen sind dialogorientierte KI-Anwendungen (etwa persönliche Assistenten und Chatbots) sowie Deep-Learning- und Machine-Learning-Anwendungen (die in einer Vielzahl von Anwendungsfällen eingesetzt werden). Hardware (Server und Speicher) wird der zweitgrösste Ausgabenbereich sein, bis zu einem späten Zeitpunkt in der Prognose, an dem sie von den Ausgaben für entsprechende IT- und Business-Services überholt wird. Beide Kategorien werden im Vergleich zu den Prognosen ein starkes Wachstum verzeichnen, obwohl sie langsamer wachsen als der Gesamtmarkt.

Copyright by Swiss IT Media 2019