IT Reseller



Virtual/Augmented-Headset-Markt hebt ab

von René Dubach


21. September 2018 - Laut einer IDC-Studie soll der Markt für VR- und AR-Headsets dieses Jahr ein Volumen von gut 4 Millionen Geräten erreichen wird. In den nächsten vier Jahren soll das Marktsegment dann mit einer Zuwachsrate von 88 Prozent regelrecht abheben.

Die Marktbeobachter von IDC haben ihre Marktprognose für Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Headsets nach oben revidiert. Die Analysten gehen davon aus, dass das Marktvolumen im laufenden Jahr einen Absatz von gut 4 Millionen Headsets erreichen wird. Gegenüber dem Vorjahr würde dies einer beachtlichen Zuwachsrate von 31 Prozent entsprechen. Doch das Marktsegment soll laut der Studie erst in den nächsten vier Jahren so richtig abheben. Die Studienverfasser gehen davon aus, dass im Jahr 2022 rund um den Globus über 53 Millionen Einheiten abgesetzt würden, womit der Markt Jahr für Jahr um exorbitante 88 Prozent zulegen würde.

Als wichtigste Treiber für Augmented-Reality-Anwendungen werden auf Consumer-Seite die AR-Fortschritte bei den Smartphone- und Tablet-Herstellern genannt, wobei konkret Apples ARKit oder Googles ARCore genannt werden. Bei den kommerziellen-AR-Anwendungen, bei denen primär Standalone- und Tethered-Headset genutzt werden, soll der Absatz im Jahr 2020 die Marke von einer Million überschreiten, um danach "dramatisch anzusteigen" und bis 2022 auf 18,8 Millionen Einheiten zuzulegen. Anders präsentiert sich die Lage bei VR-Headset, bei denen sich der Absatz unlängst rückläufig entwickelte. Während hier fürs laufende Jahr mit gut 4 Millionen verkauften Einheiten gerechnet wird, gehen die Marktforscher davon aus, dass der Absatz bis in vier Jahren auf 31,5 Millionen Headsets ansteigen wird.

Copyright by Swiss IT Media 2019