Schweizer iOS-App-Entwickler verdienen 1,5 Milliarden Dollar

von René Dubach


15. Juni 2018 - Laut Apple-Angaben hat die iOS-App-Economy in der Schweiz für 28'000 Arbeitsplätze gesorgt. Seit der Eröffnung des App Store sollen die Entwickler 1,5 Milliarden Dollar eingenommen haben.

Apple hat Zahlen veröffentlicht, die belegen, in welchem Mass der iPhone-Hersteller zur von Arbeitsplatzsituation beiträgt. So will Apple in Europa dazu beigetragen haben, über 1,76 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen. Der Löwenanteil von 1,5 Millionen Stellen entfällt dabei auf das App-Store-Ökosystem, hinzu kommen weitere 170'000 Arbeitsplätze in Apples Zuliefererkette und last but not least beschäftigt Apple auf dem europäischen Kontinent in 19 Ländern selber 22'000 Mitarbeitende.

Wie Apple mitteilt, gilt der App Store als wichtiger Impulsgeber mit seinen 1,5 Millionen Arbeitsplätzen in Europa. Die Entwickler hätten bis anhin über 20 Milliarden Euro umgesetzt. Allein in den vergangenen zwei Jahren sei die Zahl der Arbeitsplätze um 28 Prozent gestiegen. Am meisten Entwickler finden sich aktuell in Grossbritanien mit 291'000 Jobs, gefolgt von Deutschland mit 262'000 und Frankreich mit 220'000 Arbeitsplätzen. Die Schweiz steht auf Platz 13 mit 28'000 via App Store unterstützten Jobs. Die hiesigen Entwickler hätten bis anhin die Summe von 1,5 Milliarden Dollar via App Store verdient, heisst es weiter. In der Liste nach App-Intensität in Europa steht die Schweiz auf dem 10. Rang, wobei Apple darunter das Verhältnis der App-Economy-Jobs in Prozent aller Arbeitsplätze versteht. Zürich findet sich in den Top 30 der europäischen App-Econony-Städten mit insgesamt 15'000 Arbeitsplätzen.

Apple beschäftigt in der Schweiz selbst aktuell 600 Mitarbeiter und betreibt vier Retail-Stores. Dazu arbeitet der Technologiekonzern mit 237 Schweizer Zulieferern zusammen. Konkrete Firmennamen oder Bereiche der Zuliefererkette werden erwartungsgemäss nicht genannt.

Copyright by Swiss IT Media 2022