Sage-Chef Tobias Ackermann: "Hatten Vertrauen verspielt"

von Marcel Wüthrich


5. Juni 2018 - Im Frühling hatte Sage Schweiz in einer Mitteilung angekündigt, stärker aufs Partnergeschäft zu fokussieren. Im Interview mit "Swiss IT Reseller" erläutert Country Manager Tobias Ackermann die Hintergründe.

Seit Anfang Jahr leitet Tobias Ackermann als Country Manager die Geschicke von Sage Schweiz und im April kündigte er an, künftig stärker aufs Partnergeschäft fokussieren zu wollen – ohne allerdings auf die Beweggründe einzugehen. Dies tat Ackermann dann in der Mai-Ausgabe von "Swiss IT Reseller", die Nicht-Abonnenten an dieser Stelle kostenlos als Probeabo bestellen können. Im Interview erklärte er, dass mit der neuen Aufstellung der Kunde stärker ins Zentrum rücken soll, und dass man klarer zwischen direktem und indirektem Geschäft trennen möchte. Dabei könne es durchaus sein, dass Kunden, die bislang direkt betreut wurden, künftig via Partner betreut werden.

Offenbar gab es auch gute Gründe für die Neuaufstellung, denn in Vergangenheit sei es zu Konflikten gekommen, bedingt durch eine zu wenig einheitliche Vertriebsmethodik. "Strukturell gab es sicherlich Nachholbedarf. Wir hatten durch die unscharfe Trennung von direkt/indirekt teilweise Vertrauen verspielt", erklärt Ackermann. Und weiter: "Wir haben unseren Partnern zugehört, und wir haben reagiert, indem wir unsere Strukturen angepasst, die Vertriebskonflikte adressiert und gelöst und die Geschäftsleitung neu ausgerichtet haben."

Das komplette Interview mit Tobias Ackermann kann auch online nachgelesen werden.

Copyright by Swiss IT Media 2022