Avaloq-Gründer Fernandez neu im VR von Blockchain-Start-up

Avaloq-Gruender Fernandez neu im VR von Blockchain-Start-up - Bild 1

27. April 2018 - Avaloq beteiligt sich am Blochain- und Krypto-Start-up Metaco und will darüber in den Blockchain-Markt eintreten. In diesem Zug wird der Avaloq Group Chairman Francisco Ferndandez dem Verwaltungsrat von Metaco beitreten. Neben Avaloq haben sich unter anderem auch die Post und Swisscom beteiligt.

Der Softwarehersteller Avaloq hat mitgeteilt, eine 10-prozentige-Beteiligung am Lausanner Blockchain- und Kryptowährungsspezialisten Metaco erworben zu haben. Das Start-up Metaco hat sich seit der Gründung 2014 mit speziellen kryptographischen Lösungen für Kernprozesse von Banken auf dem Finanzdienstleistungsmarkt etabliert. Jetzt unternimmt Avaloq Schritte, über dieses Unternehmen in den Blockchain-Markt einzudringen.

Der Gründer und Group Chairman von Avaloq, Francisco Fernandez, wird dem Verwaltungsrat von Metaco beitreten, um die Expansion des Unternehmens weiter voranzutreiben. Avaloq teilt mit, dass aus der Metaco-Partnerschaft zwar keine organisationellen Veränderungen bei Metaco oder Avaloq hervorgehen, man setze allerdings auf eine enge Kooperation.

Es haben sich neben Avaloq auch die Schweizerische Post, Swisscom und Sicpa an Metaco beteiligt. Die neuen Teilhaber setzen jetzt darauf, gemeinsam mit Avaloq, signifikante strategische Synergien und Geschäftsvorteile freizusetzen, die Metaco bei seiner Entwicklung und bei Wachstumsinvestitionen unterstützen sollen. (rpg)

Copyright by Swiss IT Media 2022