IT Reseller



"Wir sehen die Umstellung als Chance"

von Marcel Wüthrich

2. Dezember 2017 - Lindy-Elektronik gibt die Logistik an Also Schweiz ab und konzentriert sich auf die Entwicklung und Vermarktung seiner Produkte. Geschäftsführer Peter ­Lindenberg erklärt, warum man diesen Schritt vollzieht und welche Folgen er hat.

Per 1. Januar 2018 wird Lindy-Elektronik die Logistik hierzulande an Also Schweiz abgeben und sich stattdessen auf die Produktentwicklung und den Vertrieb konzentrieren. Infolgedessen werden das Lager und die administrative Verwaltung in Basel geschlossen sowie der Schweizer Online-Shop wie auch die Schweizer Hotline eingestellt, wie Peter Lindenberg, Geschäftsführer von Lindy-­Elektronik, im Interview gegenüber "Swiss IT Reseller" erklärt.

"Swiss IT Reseller": Lindy hat jüngst angekündigt, dass in der Produktlogistik in der Schweiz künftig mit Also gearbeitet wird. Per wann geschieht dies?
Peter Lindenberg: Per 1. Januar 2018 wird die Umstellung vollzogen sein. Bis Ende Dezember 2017 läuft jedoch der gewohnte Bestellvorgang und die Beratung noch in vollem Umfang über die Schweizer Niederlassung von Lindy-Elektronik.

Warum möchte Lindy die Logistik in der Schweiz nicht mehr selber abwickeln?
Lindy versteht sich als Anbieter von Konnektivitätsprodukten. Um in einer zunehmend digitalisierten Welt weiter zukunftsweisende Lösungen anbieten zu können, möchten wir uns verstärkt auf unser Kerngeschäft konzentrieren, nämlich die Entwicklung und die Vermarktung professioneller AV- und IT-Konnektivitätslösungen. Zudem erhöht sich durch die leistungsfähigere Logistik von Also die Produktverfügbarkeit für unsere Kunden enorm. Wir sind überzeugt, dadurch den Marktanteil von Lindy in dieser Region ausbauen zu können. In Deutschland und in benachbarten Ländern konnte sich bereits eine Vielzahl unserer Partner und Kunden von den Vorteilen eines solchen Modells und den damit verbundenen Serviceleistungen überzeugen.

Es ist zu lesen, dass man in der Umstellung vor allem Chancen sehe? Welche Chancen sind das?
Diese Partnerschaft wird dazu beitragen, unseren Vertrieb breiter aufzustellen, unsere Marke zu stärken und positive Impulse für unsere bestehende Kundenbasis zu nutzen. Also verfügt über ein ausgedehntes Netzwerk an qualifizierten Partnern und bietet uns so die Möglichkeit, Reseller und Systemhäuser zu erreichen, mit denen wir bisher noch nicht zusammengearbeitet haben. Letztendlich sehen wir in dieser Umstellung die Chance, uns auch im Schweizer Markt darauf zu fokussieren, was wir seit Jahren erfolgreich machen: Produktideen entwickeln, Produkte herstellen und Menschen verbinden. Wir konzentrieren uns auf die dahinterstehende Intelligenz, die Konnektivität und die dabei konsequente Fokussierung auf die Bedürfnisse der Menschen und der Unter­nehmen.

Gleichzeitig wird der Wandel auch Anpassungen in der Organisationsstruktur von Lindy Schweiz mit sich bringen. Wie sehen diese Anpassungen aus?
Im Zuge der strategisch wichtigen Entscheidung zur Umsetzung unserer globalen Unternehmensausrichtung ist entschieden worden, das Lager und die administrative Verwaltung in Basel zu schliessen. Somit sind die Weichen für eine weiterhin
erfolgreiche Zukunft gestellt.

Was passiert mit den Mitarbeitern, die bis dahin in der Lindy-Logistik in Basel tätig waren?
Zu unserem Bedauern sind die Mitarbeiter, die bisher bei Lindy-Elektronik tätig waren, von dieser Anpassung betroffen. Ziel ist es, dadurch weiteres Wachstum anzutreiben und die bereits erwähnten zentralen Bereiche des Unternehmens noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken und auf globaler Basis weiter auszubauen. Dies hat leider immer eine Auswirkung auf die Organisationsstruktur. Wir bedauern jede einzelne dieser Entlassungen sehr und versuchen, diese Mitarbeiter dabei aktiv zu unterstützen und sie auf diesem Weg zu begleiten. Dennoch ist dieser Schritt unerlässlich, damit wir uns auf die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells konzentrieren können und die Werttreiber klar im Auge haben.

Mit den Änderungen in der Logistik wird auch das Vertriebsmodell auf den rein indirekten Vertrieb umgestellt. Was bedeutet das für den Online-Shop auf Lindy.ch?
Ab dem 1. Januar 2018 werden sowohl der Schweizer Online-Shop als auch die Schweizer Hotline eingestellt. Die Online-Präsenz von Lindy wird jedoch erhalten bleiben. Dort kann man jederzeit weiter im aktuellen und vielseitigen Produkt- und Lösungssortiment von Lindy stöbern und alle relevanten Produktinformationen nachschlagen. Unser Produktportfolio wird zukünftig im Also-Shop erhältlich sein.

Sie haben erklärt, dass man sich auf seine Kernkompetenzen – die Produktion und Entwicklung von Connectivity-Lösungen – konzentrieren möchte, und den Rest in die Hände von fähigen Partnern legt. Bedeutet das, dass künftig nebst der Logistik noch weitere Bereiche ausgelagert werden könnten?
Die neue Partnerschaft in der Schweiz steht ganz im Lichte unserer Strategie, die wir bereits in Deutschland und weiteren Ländern verfolgen, nämlich den Vertriebskanal für unsere Technologien, Lösungen und Produkte via Distributoren zu öffnen und zu nutzen. Insofern stellt der in der Schweiz vollzogene Schritt eine weitere Massnahme im Sinne unserer globalen Ausrichtung dar. Weitere Massnahmen dieser Art können daher zukünftig nicht ausgeschlossen werden. Ob dies neben der Logistik auch weitere Bereiche betrifft, können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sagen. Fest steht, dass wir weiterhin auf solide Partnerschaften setzen, so wie es bei Also der Fall ist. Denn mit Also haben wir einen führenden Partner gefunden, der nicht nur über eine flächendeckende Infrastruktur verfügt, sondern ebenfalls gute Kontakte zu Resellern und Systemhäusern pflegt. Also ist in der Schweiz ein etablierter Logistikdienstleister, der sich durch hochqualifizierte, erfahrene Mitarbeiter sowie die intensive und kompetente Betreuung der Partner und Kunden auszeichnet.

Copyright by Swiss IT Media 2020