Qualcomm weist Broadcom-Angebot zurück

von Marcel Wüthrich


14. November 2017 - Wie vermutet ist das Angebot von 70 Dollar pro Aktie für Qualcomm nicht genug. Das Unternehmen sei deutlich mehr Wert, findet der Verwaltungsrat. Broadcom muss nun nachbessern.

Die Gerüchte, wonach Qualcomm das feindliche Übernahmeangebot von Broadcom ablehnen wird ("Swiss IT Reseller" berichtete), haben sich bewahrheitet. Wie Qualcomm in einer Mitteilung schreibt, hat der Aufsichtsrat das Angebot von Broadcom in der Höhe von 103 Milliarden Dollar beziehungsweise 70 Dollar pro Aktie einstimmig abgelehnt. Das Angebot würde Qualcomms Führungsposition im Bereich mobiler Technologie sowie den Zukunftsaussichten des Unternehmens bei weitem nicht gerecht, lässt Qualcomms Verwaltungsratspräsident Paul Jacobs ausrichten. Kein Unternehmen in der Halbleiterindustrie sei besser positioniert, wenn es um Themen wie Mobile, IoT, Automotive, Edge Computing oder Netzwerke gehe, ergänzt zudem CEO Steve Mollenkopf.

Ausserdem, so Qualcomm, werde das Angebot nicht nur dem Wert des Unternehmens nicht gerecht, sondern beinhalte auch signifikante regulatorische Unsicherheiten. Man glaube deshalb, dass die laufende Strategie von Qualcomm einen grösseren Mehrwert habe als das Übernahmeangebot. Experten gehen nun davon aus, das Broadcom das Angebot nachbessern wird.

Copyright by Swiss IT Media 2021