Qualcomm: 103 Milliarden sind nicht genug

von Marcel Wüthrich


13. November 2017 - Offenbar plant die Führung von Qualcomm, die Offerte von Broadcom in der Höhe von 70 Dollar pro Aktie abzulehnen. Broadcom müsste also nachbessern.

Über 100 Milliarden Dollar bietet Broadcom für die Übernahme von Qualcomm – ein Rekord in der Tech-Geschichte, doch offenbar nicht genug. Wie "Reuters" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet, soll die Führung von Qualcomm planen, die Offerte von 70 Dollar pro Aktie abzulehnen. Damit könnten die Weichen gestellt werden für eine Übernahmeschlacht, wie es sie in diesen Dimensionen kaum je gegeben hat.

Wie es heisst, könnte die Ablehnung des Angebots schon bald erfolgen, und noch diese Woche könne Broadcom die Ausführungen zur Ablehnung nachschieben. Broadcom wiederum soll sich auf die Ablehnung bereits eingestellt haben und offenbar bereit sein, das Angebot sogar noch nachzubessern. Ausserdem soll Broadcom versuchen, den Verwaltungsrat von Qualcomm mit Hilfe der Aktionäre so zu besetzen, dass dieser einem Deal zustimmen würde.

Aktuell steht die Qualcomm-Aktie bei knapp 65 Dollar.

Copyright by Swiss IT Media 2022